Startseite & Termine Wir über uns Fliegen lernen Rundflüge Streckenflug & Wettbewerbe Livecam am Flugplatz Fotos & Filme Pressearchiv Kontakt & Impressum Anfahrt Links Gästebuch Jugendgruppe LSV Intern

Fliegen lernen in Radevormwald

FAQ Unsere Fluglehrer

FAQ

Einer der Schwerpunkte in unserem Verein ist die Ausbildung. Wir freuen uns jederzeit über interessierte "Fußgänger" (unter Piloten gängige Bezeichnung für Nicht - Flieger), die den Weg zum Pilotenschein antreten. Um Ihnen möglichst viele Informationen zu geben, haben wir hier einmal die Fragen zusammengestellt, die uns am häufigsten begegnen, und sie für Sie beantwortet.

Wer kann eigentlich fliegen lernen?
Das kann im Prinzip jeder. Die Segelflug - Ausbildung kann man ab dem 14. Geburtstag beginnen. Eine obere Grenze existiert hier nicht, es gibt jede Menge Piloten, die sich auch erst im Rentenalter zu diesem Hobby entschlossen haben. Außerdem ist die weit verbreitete Ansicht falsch, dass Fliegen nur was für Männer ist. Frauen sind ebenso willkommen. Einziges Kriterium für alle Piloten: Eine Flugtauglichkeit vom Fliegerarzt. Diese sollte aber für jeden normalgesunden Menschen kein Problem sein. Auch eine Sehschwäche ist hier für gewöhnlich kein Hinderungsgrund, so lange sie mit einer Brille ausgeglichen werden kann. Spezielles Vorwissen ist nicht erforderlich.

Was kann man im LSV Radevormwald lernen?
Wir bilden Piloten für Segelflugzeuge und Motorsegler aus. Aufgrund bestimmter gesetzlicher Verordnungen ist in den letzten Jahren die Situation eingetreten, dass die direkte Ausbildung vom Fußgänger zum Motorseglerpiloten etwas schwieriger geworden ist. Daher ist auf jeden Fall der "Umweg" über den Segelflugschein empfehlenswert.

Wie läuft die Ausbildung zum Piloten ab?
Prinzipiell gehören in der Ausbildung drei Teile zum Flugplatzalltag. Der erste und umfangreichste Teil ist dabei die praktische Ausbildung. Hier lernt man anfangs zusammen mit einem Fluglehrer, später alleine unter dessen Aufsicht vom Flugplatz aus, die praktische Steuerung eines Segelflugzeuges. Es ist wichtig zu erwähnen, dass die praktische Ausbildung sofort beginnt. Wenn Sie sich während der Flugsaison anmelden, sitzen Sie ab dem ersten Tag bereits im Cockpit.
Der zweite Teil ist die theoretische Ausbildung. Diese findet zum größten Teil auch bei uns am Flugplatz statt. Sie beschränkt sich auf einen Abend pro Woche in den Wintermonaten. Nur im Endspurt vor der theoretischen Prüfung muss ein wenig mehr Zeit investiert werden, hierfür fahren die Schüler zum "Bezirksunterricht" nach Leverkusen.
Der dritte Teil gehört zwar nicht wirklich zur Ausbildung aber unverzichtbar zum Betrieb im Verein. Hier geht es um die Werkstattarbeit. Diese begleitet einen nicht nur als Flugschüler, sondern wird in irgendeiner Form von jedem Vereinsmitglied erbracht. Wieder gilt hier: Vorwissen ist nicht erforderlich. Natürlich hilft es, wenn man einen Schraubenzieher vom Dreizehner Maulschlüssel unterscheiden kann, aber auch das wird man bei uns lernen!

Wie lange dauert die Ausbildung?
Das hängt ganz vom Eifer der Schüler ab. Dadurch, dass wir keine kommerzielle Flugschule sind, und nur an den Wochenenden fliegen, und dazu noch auf gutes Wetter angewiesen sind, ist eine Segelflugausbildung nicht "mal eben" durchzuführen. Bis zum ersten Alleinflug sind normalerweise so zwischen 30 und 50 Starts notwendig, was in einer Saison durchaus möglich ist. Danach folgen weitere Teile der Ausbildung, alles in allem sind rund zwei Jahre anzusetzen, wenn man konsequent dranbleibt.

Ist das nicht furchtbar teuer?
Nichts ist umsonst, aber das hartnäckige Gerücht, dass Segelfliegen eine Sportart für die Elite ist, ist vollkommen falsch. Natürlich ist der Fußballverein mit einem relativ geringen Jahresbeitrag die günstigere Alternative, aber wenn man zum Beispiel Tennis spielen möchte, wird man nicht billiger wegkommen. Eine genaue Übersicht über unsere Flug- und Mitgliedsgebühren finden Sie unter "Wir über uns".

Ist das nicht gefährlich?
Ja und nein. Selbstverständlich gibt es auch beim Segelfliegen Unfälle. Eine gute Ausbildung und Fliegen mit Bedacht helfen aber, das Risiko drastisch einzuschränken, ähnlich wie im Straßenverkehr.

Wieviel Zeit muss ich aufbringen?
Diese Frage ist eindeutig zu beantworten mit "eine Menge". Segelfliegen ist Mannschaftssport: Neben demjenigen, der fliegt, werden Leute gebraucht, die das Schleppflugzeug fliegen, die den Flugbetrieb leiten, die am Boden mithelfen, die Flugzeuge zu bewegen, die am Start mithelfen und die die Halle mit ein- und ausräumen. Wenn man an einem Tag fliegen will, sollte man auch den ganzen Tag am Flugplatz sein. Und wenn man nicht häufig genug fliegt, kommt man mit der Ausbildung nicht wirklich voran. Segelfliegen ist also ein Hobby, welches die Freizeit gut ausfüllt, vor allem im Sommer.

Wie finde ich raus, ob Fliegen das Richtige für mich ist?
Nichts einfacher als das: Einfach an einem schönen Wochenend- oder Feiertag einmal am Flugplatz vorbei kommen, einen kleinen Schnupperflug mitmachen, sich den Flugbetrieb ein wenig ansehen und sich einfach mal mit ein paar Leuten unterhalten. Keine Angst, die wenigsten von uns beißen. Wenn Sie Fragen haben, stellen Sie sie! Außerdem bieten wir eine dreimonatige, unverbindliche Schnuppermitgliedschaft an, näheres dazu finden Sie ebenfalls unter "Wir über uns".

Ich will anfangen! Wo muss ich mich melden?
Direkt bei uns am Flugplatz, oder bei einem unserer Ansprechpartner per Email. Wir sagen Ihnen, wie Sie an ein Tauglichkeitszeugnis kommen und welche Unterlagen Sie sonst noch brauchen.


Zurück nach oben

Unsere Fluglehrer

Unser Verein verfügt über sieben ehrenamtlich tätige Fluglehrer, die darüber hinaus von den Fluglehrern unseres Partnervereins LSC Wuppertal unterstützt werden, mit dem wir gemeinsam ausbilden. Damit ist gewährleistet, dass unsere Flugschüler an jedem Wochenende mit gutem Segelflugwetter optimal betreut werden.


David Neuber
Cheffluglehrer Segelflug

Ansprechpartner für alle Fragen zur Segelflugausbildung
neuber@lsv-radevormwald.de

Lehrberechtigung Segelflug


Jörg Kirschey
Cheffluglehrer Motorsegler

Lehrberechtigungen Segelflug und Reisemotorsegler


Christian Ronge
Flugbetriebsreferent

Lehrberechtigungen Segelflug und Reisemotorsegler


Dirk Nolzen

Lehrberechtigung Segelflug


Christoph Heidler

Lehrberechtigung Segelflug


Timo Geldmacher

Lehrberechtigung Segelflug


Bernd Ahlert

Lehrberechtigungen Segelflug und Reisemotorsegler

 

Michael Amm

Lehrberechtigungen Segelflug, Reisemotorsegler und Motorflug

Zurück nach oben

© LSV Radevormwald
Christian Ronge